Pressemitteilungen

20. Historischer und kulinarischer Stadtrundgang

Freckenhorst – Der 20. historische und kulinarische Stadtrundgang war für die Gäste wie den Ausrichter Freckenhorster Werbegemeinschaft etwas ganz besonderes, denn dieses Angebot hat bis zu diesem Zeitpunkt bereits 700 Besucher gezählt. Besonders war aber auch, weil der jüngste Teilnehmer am 24. Mai gerade mal ein paar Wochen alt war und Mutter und Vater just an dem Freitagmorgen standesamtlich geheiratet hatten.

Insgesamt haben sich bereits über 700 Besucher einen Eindruck von der Historie machen können. Die Garanten dafür sind stets die Sachkenner der Freckenhorster Geschichte, Friedel Rose und Klaus Gruhn und vom Kulinarischem her der Stiftshof mit dem Chefkoch Hendirk Dühlmann, welcher für das komplette Menu während des Rundganges verantwortlich ist.

Nicht minder gilt an dieser Stelle allen Ehrenamtlichen, die bei den Stationen Ihr Bestes geben, ob in der Stiftskirche, im Schloss, am ehem. Bahnhof oder im Bürgerhaus, der Dank. Eckpfeiler sind namentlich (v.l.) u.a. Hendirk Dühlmann, Barbara Teschke, Fritz von Westerholt, Friedel Rose und Mechthild und Horst Pawlowski.

Auch Dr. Gunter Tönne an der Orgel, die Küsterin, und natürlich die große Gruppe Nachbarn von der Bernhard Schulte Straße gehören dazu.

Der 21. Stadtrundgang findet am Freitag, dem 20. September statt. Anmeldungen sind an den Geschäftsf. Vorsitzenden Horst Pawlowski zu richten (0170 271 4961).

Stadtrundgänge der Werbegemeinschaft weiterhin im Trend

Die historischen und kulinarischen Stadtrundgänge der Werbegemeinschaft erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Trotz Dauerregen bis in die tiefen Abendstunden hatte der Mai-Gang (zweitletzter Freitag im Mai) wieder eine gute Resonanz. Und so wurde nicht die Frage gestellt: Fällt der Rundgang aus, sondern: Der findet doch statt?! Keiner hatte es bereut, denn alle Teilnehmer waren bis zum Ende und dem Schnaps aus dem Zinnlöffel dabei. Dann hatte es Gott sei Dank auch nicht mehr geregnet.

Für Interessierte ist das leider nicht immer ganz einfach, Karten zu erstehen. So ist der diesjährige Herbst-Gang (zweitletzter Freitag im September) leider auch schon vergriffen. Es gibt aber schon eine Nachrückerliste, sollten Teilnehmer kurzum ausfallen. Die Termine für 2018 stehen schon fest, weil es sich immer wieder um den zeitletzten Freitag im Mai (18.), bzw. im September (21.) handelt.

Erstmals war beim Stadtrundgang der Projektchor von Ulrich Grimpe am Start. Weil die Orgel als Ohrenschmaus aus den bekannten Gründen (Neubau) nicht zur Verfügung stand, hatte sich kurzerhand Ulrich Grimpe angeboten, mit seinem Projektchor in die Bresche zu springen. Ein Volltreffer war es! „Typisch Freckenhorst“ freute sich Horst Pawlowski von der Werbegemeinschaft, da steht in der Stiftstadt der eine für den anderen und macht sich den Kopf, wie man helfen könnte, – ohne gefragt zu sein.

Auch im Schloss war es wunderbar. Aufmerksam folgten die Teilnehmer den Ausführungen von Schlossherr Nikolaus von Westerholt. Die Jagdhornbläser um Markus Schräder lieferten dort professionell den musikalischen Part, wie auch am ehemaligen Bahnhof bei den Nachbarn der Bernhard Schulte Straße! Leider nicht auf dem gewohnten grünen Rasen am Pielepoggenbrunnen, sondern in der Doppelgarage der Familien Hellmann. Eine tolle Nachbarschaft, darum hatte man da den Regen längst vergessen. Köstlich dann der Besuch im festlich geschmückten Bürgerhaus, denn dort gab es wie immer den Hauptgang aus der Küche von Hendirk Dühlmann, Vater „Ted“ war dieses Mal sogar im Service! Das es auch wieder sehr informativ und unterhaltsam war, dafür war Heimatfreund Friedel Rose einmal mehr der Garant.

Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt laufen auf Hochtouren

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Leuchtende Stiftskirchen vermitteln besonderen weihnachtlichen Glanz

Freckenhorst – Die Werbegemeinschaft bereitet gerade den Weihnachtsmarkt vor, welcher am übernächsten Wochenende auf dem Stiftsmarkt stattfindet.  Dass sich die Stiftsstadt am 1. Advent wieder pünktlich in ihrem Winterkleid zeigte, ist nicht selbstverständlich. Weiterlesen